ALTERNATIVES BEWÄHRUNGSSYSTEM (ABS)

Allgemeine Informationen

Wurde die Lenkberechtigung gemäß § 24 bis § 26 des Führerscheingesetzes – FSG, BGBl. I Nr. 120/1997 in der jeweils geltenden Fassung bescheidmäßig entzogen, so hat der Betroffene die Möglichkeit am Alternativen Bewährungssystem (ABS) teilzunehmen, um unter den genannten Voraussetzungen Kraftfahrzeuge zu lenken:

 

  1.      Vorliegen eines Bescheides über die Entziehung der Lenkberechtigung mit einer Entziehungsdauer von mindestens vier Monaten wegen eines in § 99 Abs. 1, 1a oder 1b der Straßenverkehrsordnung 1960 – StVO 1960, BGBl. Nr. 159/1960 in der jeweils geltenden Fassung genannten Deliktes,
  2.     Verstreichen von mindestens der Hälfte der von der Behörde festgesetzten Entziehungsdauer wegen des in Z 1 genannten Deliktes,
  3.     Nichtvorliegen einer Alkoholabhängigkeit und
  4.     Befolgung der Auflage der Verwendung einer Alkoholwegfahrsperre.

 

 

Information

  • Ein Einstieg in das ABS ist möglich, wenn der Führerschein aufgrund eines Alkoholdeliktes für mindestens vier Monate entzogen und zumindest bereits die halbe Entziehungsdauer hinter sich gebracht wurde. Darüber hinaus müssen vor dem Einstieg in das ABS die von der Behörde im Zusammenhang mit dem Entzug des Führerscheins angeordneten begleitenden Maßnahmen (Nachschulung, amtsärztliches Gutachten, verkehrspsychologische Untersuchung) absolviert werden.

  • Die Teilnahme am ABS dauert doppelt so lange wie die restliche noch nicht verstrichene Entziehungsdauer, mindestens jedoch sechs Monate. Der Teilnehmer muss während dieser Zeit eine atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperre in dem von ihm benützten KFZ einbauen lassen und an Mentoringgesprächen aktiv teilnehmen.

  • Die Abstände zwischen zwei Mentoringgesprächen betragen grundsätzlich zwei Monate. In begründeten Einzelfällen (z. B. Krankheit, längerer Auslandsaufenthalt) kann die Frist im angemessenen Ausmaß erstreckt oder verkürzt werden.

  • Das Dräger Interlock® 7000 ist eine atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperre. Nach einer Atemalkoholmessung hindert es alkoholisierte Fahrer daran, den Fahrzeugmotor zu starten.

  • Die atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperre (Dräger Interlock® 7000) speichert neben Datum und Uhrzeit alle relevanten Ereignisse wie Abgabe oder Verweigerung einer Atemprobe, die gemessene Alkoholkonzentration, Motorstarts und –stopps sowie eventuelle Manipulationsversuche mit Datum und Uhrzeit.

  • Die nachstehenden Kosten sind vom Teilnehmer selbst zu tragen. Gerätekosten pro Tag 6,56 € inkl. Mwst. Kosten Mentor pro Stunde
    150,67 € inkl. Mwst.  (mindestens 4 Stunden verpflichtend). Kosten für Ein- und Ausbau des Geräts (Abhängig vom KFZ ca. 300 € inkl. Mwst.).

ABS-Institution Standorte

Hier finden Sie den nächsten Standort

  •     1150 Wien, Hollergasse 2-6
  •     2700 Wiener Neustadt, Grazerstraße 31-33
  •     8224 Kaindorf, Kaindorf 382
  •     7331 Weppersdorf, Hauptstraße 57
  •     9500 Villach, Seebacher Allee 40
  •     9710 Feistritz/Drau, Villacherstraße 32
  •     6800 Feldkirch, Reichsstraße 130
  •     6020 Innsbruck, Grabenweg 71
  •     6322 Kirchbichl, Lofererstraße 20
  •     5020 Salzburg, Michael-Walz-Gasse 18
  •     4040 Linz, Reindlstraße 24
  •     3133 Traismauer, Gartenring 16

Alle Angaben im Rahmen des ABS werden streng vertraulich und datenschutzrechtlich korrekt behandelt.

FAQ – „Alkohol-Interlock“

 

Wie sind die Voraussetzungen für die Teilnahme am „Alternativen Bewährungssystem“ Programm?

Der Einstieg in das Alternative Bewährungssystem (ABS) ist nur dann möglich, wenn ein Entzugsbescheid (ausgestellt ab 1. September 2017) besteht und die von den Behörden angeordneten begleitenden Maßnahmen (Nachschulung, amtsärztliches Gutachten, verkehrspsychologische Untersuchung) bereits erbracht worden sind. In weiterer Folge müssen Sie sich an die ABS-Institution wenden und Ihre Absicht zur Teilnahme bekannt geben.

Wie lange dauert das „Alternative Bewährungssystem“?

Die ABS Maßnahme dauert doppelt so lange wie die restliche noch nicht verstrichene Entzugszeit, mindestens jedoch sechs Monate. Zumindest die halbe Entzugszeit ist vorgesehen.

Wer übernimmt die Kosten für die Teilnahme am ABS?

Die Kosten sind vom „Teilnehmer“ selbst zu tragen. Atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperre (Alkohol-Interlock) pro Tag 6,56 € Miete. Kosten Mentor pro Stunde 150,67 € (mindestens 4 Stunden verpflichtend). Kosten für Ein- und Ausbau einer atemalkoholgesteuerten Wegfahrsperre (Abhängig vom KFZ ca. 300 €). Der Ein- und Ausbau der atemalkoholgesteuerten Wegfahrsperre erfolgt in einer autorisierten Fachwerkstätte. Die atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperre kann gekauft oder gemietet werden.

Kann ich vom „Alternativen Bewährungssystem“ ausgeschlossen werden?

Ja, bei Verstößen wie z.B. Manipulationsversuchen am Alkohohl-Interlock oder der Nichteinhaltung von Terminen mit dem Mentor. Eine neuerliche Teilnahme ist danach nicht mehr möglich.

Was ist eine Atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperre?

Das Dräger Interlock® 7000 ist eine atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperre (Alkohol-Interlock). Nach einer Atemalkoholmessung hindert es alkoholisierte Fahrer daran, den Fahrzeugmotor zu starten. Die Wegfahrsperre wird dem Teilnehmer vom Mentor der ABS-Institution ausgehändigt.

Welche Daten sammelt das Alkohol-Interlock System?

Das System speichert neben Datum und Uhrzeit alle relevanten Ereignisse wie Abgabe oder Verweigerung einer Atemprobe, die gemessene Alkoholkonzentration, Motorstarts und –stopps sowie eventuelle Manipulationsversuche mit Datum und Uhrzeit.

Wer kann die Daten auslesen?

Die Daten können ausschließlich autorisierte Personen (ausgebildete Mentoren) auslesen, da die Daten mit einem speziellen Verschlüsselungsverfahren gespeichert werden. Alle Angaben und Daten im Rahmen des ABS  werden streng vertraulich und datenschutzrechtlich korrekt behandelt.

In welchen Zeitabständen erfolgen die Mentoringgespräche?

Die Abstände betragen zwischen zwei Mentoringgesprächen etwa zwei Monate, allerdings kann in Einzelfällen (Krankheit, längerer Auslandsaufenthalt, …) die Frist im angemessenen Ausmaß erstreckt oder verkürzt werden.

Wie lange dauert ein Mentoringgespräch?

Das erste Mentoring-Gespräch dauert 2 Stunden. Alle weiteren Mentoringgespräche dauern eine Stunde, einschließlich dem Auslesen der atemalkoholgesteuerten Wegfahrsperre.

Wer sind die Mentoren?

Bei den Mentoren handelt es sich um speziell ausgebildete Sanitäter mit entsprechender Erfahrung im Bereich des Verkehrscoachings.

 

 

Kontakt und Terminvereinbarung

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Service GmbH

Hollergasse 2-6, 3. Stock

A-1150 Wien

 

Sekretariat ABS-Institution

Tel.: 0800/21 11 44

 

info@abs-institution.at

 

ABS-Institution

Alkoholwegfahrsperren